reflections

Französisch lernen mit Albert Camus

Hallo an alle, heute möchte ich einen Beitrag zu Albert Camus schreiben. Er ist im Jahre 1913 in Algierien geboren und im Jahre 1960 gestorben und zählt zu den wichtigsten und bekanntesten französischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Im Jahre 1957 hat er Nobelpreis für Literatur bekommen und zwar für “episches, dramatisches, philosophisches und publizistisches Gesamtwerk”. Vielleicht nicht alle wissen das, aber Camus war auch ein Philosoph. Er zählte sich selbst nicht zu den Vertretern des Existentialismus, wie es oft über ihn behauptet wird. Das man ihn oft zu den Existentialisten angerechnet wird ist aber nicht so unbegründet: seine früheren Werke stehen sehr nahe zu der philosophischen Strömung. Sogar der bekannte Philosoph, Jean - Paul Sartre hat seinen Roman “Der Fremde” “ein wichtiges Werk des Existenzialismus” genannt. Die Philosophie von Sartr ist aber eher eklektisch und hat ihren eigenen Charakter. Seine Philosophie wird daher oft in Abgrenzung zum Existentialismus asl “Philosophie des Absurden” bezeichnet. Die beiden rein philosophischen Werke von Camus sind die Essays “Der Mythos des Sisyphos” (“Le Mythe de Sisyphe”) und “Der Mensch in der Revolte” (“L’Homme revolte”). Seine Philosophie hat er auch in seinen Romanen zum Ausdruck gebracht. http://www.sofatutor.com/franzoesisch/videos/passe-compose-7-angleichung-des-participe-passe-bei-verben-mit-avoir Was sehr charakteristisch für Philosophie von Camus ist ist das Absurde. Der “absurde Mensch” von Camus ist immer Atheist. Hinter dem atheistischen Standpunkt steht letztendlich das Theodizee - Problem, für das er überhaupt keine Lösung sieht. Um aber nicht in Verzweiflung aufzugeben, agiert Camus (durchaus im Sinne des Existentialismus und in Anlehnung an Nietzsche) für aktiven, auf sich allein gestellten Menschen, der (unabhängig von einem Gott und dessen Gnade) ein Bewusstsein von neuen Möglichkeiten der Schichksalsüberwindung, der Auflehnung, des Widerspruchs und der inneren Revolte entwickelt. Der wohl bedeutendster Roman von Albert Camus ist “Die Pest”, die im Jahre 1947 geschrieben worden ist. Es gehört insbesondere in Frankreich http://www.sofatutor.com/3-lernjahr-franzoesisch (aber nicht ausschließlich dort) zur Pflichtlektüre in allen Schulen. Zu Geschichte der Entstehung des Buches kann man Folgendes schreiben: Im Jahre 1939, nach Ausbruch des zweiten Weltkrieges meldete sich Albert Camus zum Militärdienst. Da er aber an Tuberkulose erkrankt war, ist er abgewiesen worden. Er hat inzwischen auch seine Redaktionsstelle verloren, ist im Endeffekt also nach Oran ausgereist, aus dem seine zweite Ehefrau stammte. Im März 1940 hat er aber eine Stelle bei dem Abendplatt “Paris - Soir” bekommen, musste deswegen seine geliebte Heimat Algier verlassen. Seine Anfänge in Paris waren für ihn wirklich schwer, mit der Zeit hat er sich aber gut eingelebt und fing viel zu schreiben an. Im gleichen Jahr begann er die Arbeit an seinem Roman “Die Pest”. Ich hoffe, das ich euch mit meinem Beitrag zum Lesen von Camus ermutigt habe !

19.9.12 12:01

Letzte Einträge: Französisches Chanson, Französisch lernen mit Victor Hugo, Begrüßungsformen auf Französisch, Französisch in Weihnachten

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung